Welche Informationen enthält der BAMF-Bescheid?

Das BAMF trifft seine Entscheidung über den Asylantrag schriftlich durch einen Bescheid. Dieser Bescheid enthält auf der ersten Seite

  1. eine Zusammenfassung der Entscheidung,
  2. eine ausführliche schriftliche Begründung sowie
  3. am Ende eine Belehrung über mögliche Rechtsmittel gegen eine eventuelle Ablehnung.
  4. Auch sind den Bescheiden noch Informationsblätter des BAMF beigefügt über ausländerrechtliche Fragen, die sich an die Entscheidung anknüpfen.

So werden Asylsuchende für den Fall einer Ablehnung über Beratungsmöglichkeiten für eine Rückkehr in das Heimatland oder, bei Anerkennungen, über die ausländerrechtlichen Folgen der positiven Entscheidung informiert. Der Bescheid wird der Person selbst oder, wenn diese durch eine*n Bevollmächtigte*n vertreten wurden, an diese*n zugestellt.