Erweist sich die Zusammenarbeit als passend, trifft sich das Tandem, abhängig von den Möglichkeiten der Beteiligten, in der Regel ein Mal wöchentlich für 60 bis 90 Minuten an den dafür vorgesehenen Lernorten des Projekts. Das Tandem sollte von nun an die Zeiten für seine Treffen selbständig organisieren.

In Absprache mit dem Lernenden wählt die Lernbegleitperson die Übungseinheiten und -schritte aus, während die Koordination der Lernbegleitperson bei Bedarf beratend zur Seite steht und ggfs. bei der Materialauswahl unterstützt.

Die meisten Lernbegleitungen erstrecken sich über mehrere Monate bis zu einem Jahr, einige wenige sind länger aktiv, bestenfalls auch mehrere Jahre.

Im folgenden Film beschreibt Dr. Daniela Glück-Grasmann, wie sie im Projekt 1zu1 Basics an der vhs Frankfurt Ehrenamtliche und erwachsene Lernerinnen und Lerner zu Lerntandems "matcht", worauf es dabei ankommt und was passiert, wenn das Tandem nicht auf einer Wellenlänge ist.