Wichtig für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit:
Beachten Sie als Ehrenamtliche*r, dass es für Geflüchtete aus Afghanistan eine ungewohnte Situation ist, allein und auf sich selbst gestellt zu sein. Dies gilt umso mehr für unbegleitete Minderjährige und Jugendliche. Sie brauchen daher besondere emotionale Ansprache. Hier reicht schon ein freundliches Wort, ein gemeinsames Essen, das Gespräch über die Familie oder das Zeigen von Fotos. Der Kontakt zur Familien im Heimatland ist sehr wichtig. Die meisten Afghaninnen und Afghanen kennen sich inzwischen gut mit den sozialen Netzwerken (wie WhatsApp, Viber, Facebook) aus. Weisen Sie die Geflüchteten, die Sie begleiten, gezielt auf Skype hin.