Das Wohnen findet für die meisten Asylsuchenden nach der Ankunft in Deutschland zuerst in Notunterkünften statt und es kann lange dauern, bis man in eine eigene Wohnung einziehen kann. Die Wohnungssuche ist für Asylbewerber*innen – wie auch für Einheimische – oft sehr problematisch. Mehrere Faktoren führen dazu, dass die Wohnungssuche eine echte Herausforderung wird. Für Geflüchtete und Asylbewerber*innen gilt dies insbesondere, da für sie die Wohnungssuche bestimmten Einschränkungen unterliegt. Was das bedeutet, erfahren Sie in unserer Lektion Wohnungssuche - eine Herausforderung.  

In den Notunterkünften erhalten Asylsuchende Lebensmittel für den täglichen Gebrauch. Die Suche nach Kleidungsstücken für sich und die Angehörigen kann an verschiedenen Orten stattfinden. Meist verfügen die Unterkünfte über eine eigene Kleiderkammer, in vielen Städten und Gemeinschaften gibt es neben den üblichen Geschäften von Ehrenamtlichen organisierte Kleidertreffen oder man kann bei den Wohlfahrtsverbänden fündig werden. Eine Lerneinheit zum Thema "Kleider" finden Sie im Portal im Sprachmodul "Alltag".

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.