Oft gibt es in den Städten oder Kommunen zuständige Stellen für die Unterstützung geflüchteter Menschen bei der Wohnungssuche. Gibt es bei Ihnen in der Stadt oder in der Region eine solche Stelle? Informieren Sie sich bei den Wohlfahrtsverbänden in Ihrer Nähe. 

Vielerorts engagieren sich auch lokale Initiativen und unterstützen bei der Wohnungssuche. Es gibt außerdem Projekte, die gezielt Wohnungen oder WG-Zimmer an Geflüchtete vermitteln oder auch soziale Wohnprojekte, bei denen mehrere Generationen und Kulturen zusammen wohnen. Hier lohnt es sich auch nachzufragen, ob noch etwas frei ist.

Ein überregionales Projekt, welches wir Ihnen gerne vorstellen möchten, ist die WG-Vermittlung Zusammenleben Willkommen. Hierbei handelt es sich um eine Online-Plattform, die deutschlandweit Menschen, die Zimmer in WGs oder Wohnungen explizit für Neuzugewanderte zur Verfügung stellen wollen, mit Geflüchteten zusammen bringt, die auf der Suche nach Wohnraum sind. Gerade für Geflüchtete, die alleine nach Deutschland gekommen sind, kann das Leben in einer Wohngemeinschaft eine tolle Alternative sein, die zugleich soziale Kontakte und die Möglichkeit, täglich die Sprachkenntnisse zu verbessern, mit sich bringt.

Wohnungsinserate können Sie in Lokalzeitungen, in Online-Portalen wie immobilienscout24.de sowie auf Webseiten von Wohnungsbaugenossenschaften finden. Sie begleiten junge Geflüchtete, die gerne in eine Wohngemeinschaft (WG) einziehen möchten? Vielleicht finden sich Aushänge am Schwarzen Brett an der Uni. Die lokalen studentischen Initiativen sind womöglich auch eine gute Anlaufstelle.



Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.