Was ist der Unterschied zwischen einer vollständigen und einer teilweisen Anerkennung durch das BAMF?

Soweit das BAMF dem Asylantrag vollständig zustimmt, übersendet es neben dem Bescheid und Informationen noch eine Abschlussmitteilung. Diese Bescheinigung erhält zeitgleich auch die vor Ort zuständige Ausländerbehörde und fasst die Ergebnisse der Anerkennung zusammen. Diese sind bindend für das Ausländeramt. Eine Anerkennung durch das BAMF ist immer sofort bestandskräftig, also unanfechtbar.

Soweit das BAMF einem Asylantrag nur teilweise stattgibt, übersendet das BAMF neben dem Bescheid und den diesbezüglichen Informationsblättern eine Teil-Abschlussmitteilung. Soweit dem Antrag stattgegeben wurde, ist das Ergebnis sofort bindend für das Ausländeramt und muss unverzüglich umgesetzt werden. In diesen Fällen besteht für die geflüchtete Person aber immer das Recht, gegen die teilweise Ablehnung seines Antrages Rechtsmittel einzulegen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.