Was ist Ihnen dabei aufgefallen? Wie sind Sie vorgegangen? 

Wahrscheinlich haben Sie versucht, die Schriftzeichen abzumalen. Haben Sie sich gefragt, ob die Dicke der Striche eine Bedeutung hat oder ob es wichtig ist, dass die Striche sich berühren? Wussten Sie, wo Sie am besten anfangen und den Stift ansetzen sollen? Links, wie Sie es gewohnt sind, oder doch lieber rechts? Und welche Bedeutung die Zeichen haben, das Sie gerade schreiben, wussten Sie auch nicht? So geht es auch Geflüchteten, die nicht lesen und schreiben können. All dies muss erst erlernt werden. Übrigens: Die Zeichen bedeuten übersetzt „Geduld“. 

Was ist das Wichtigste, was man bei der Alphabetisierung von erwachsenen Geflüchteten wissen muss? Evelyn Sabo, Fortbildnerin für DaZ-Lehrkräfte im Bereich Alphabetisierung für das Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V., fasst ihre Erfahrungen zusammen.   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.