Gewalt durch Terrorgruppen

Islamischer Staat (IS)

Vom Islamischen Staat ihres Lebens bedroht versuchen heute immer mehr Syrer*innen und Iraker*innen in ihre Nachbarländer (vor allem nach Jordanien, Ägypten, in den Libanon oder in die Türkei) zu fliehen. Nach Angaben der Vereinten Nationen liegt die Zahl der ins Ausland geflüchteten Syrer*innen derzeit bei rund fünf Millionen. Hinzu kommen rund 6,3 Millionen Menschen, die innerhalb des Landes fliehen. Damit befindet sich etwa die Hälfte aller syrischen Bürger auf der Flucht. Im Irak wurden allein aus der Stadt Mossul 230.000 Menschen von den IS-Terroristen aus ihren Häusern vertrieben. 

„Boko Haram“ in Nigeria  

Im Nordosten Nigerias leben die Menschen in Angst und Not vor der Terrorgruppe „Boko Haram”. Rund 19.000 Menschen verloren bei kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen der Terrorgruppe „Boko Haram”, ihren Splittergruppen und der nigerianischen Armee ihr Leben. Insgesamt sind 17 Millionen Menschen von diesem bewaffneten Konflikt betroffen. Fünf Millionen hungern und sind auf humanitäre Hilfe angewiesen. 

Weitere Informationen zu Nigeria und "Boko Haram" finden Sie hier.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.