Wichtig für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit:
Für Ehrenamtliche ist es wichtig, zu wissen, dass für Iraner*innen in ihrem Heimatland zahlreiche Regeln und Gesetze gelten, für deren Einhaltung staatliche Behörden wie die sogenannten Revolutionswächter und die Kontrolleure für islamische Führung sorgen. Das hat dazu geführt, dass sich viele Menschen, insbesondere Angehörige der städtischen Mittelschicht, zwei Persönlichkeiten oder Identitäten zugelegt haben. Die eine achtet auf die Einhaltung der staatlich festgesetzten Regeln außerhalb der eigenen vier Wände, die zweite lebt sich nur im Privaten und hinter verschlossenen Türen aus. Für Iraner*innen, die seit kurzem in Deutschland leben, kann es also entweder gewöhnungsbedürftig oder sehr befreiend sein, dass es hier – auch im öffentlichen Leben – vergleichsweise viel Raum für die persönliche Entfaltung gibt und der Umgang zwischen den Geschlechtern viel lockerer ist. Das kann mitunter aber auch dazu führen, dass insbesondere jüngere Iraner*innen in Deutschland über die Stränge schlagen und ihre Freiheiten in vollem Maße ausnutzen. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.