Anders als in Deutschland spielen im Iran also Parteien bei der Gestaltung von Politik und der Ausarbeitung von Gesetzen nur eine untergeordnete Rolle. Dafür üben Religionsgelehrte und Geistliche großen Einfluss aus. Der Staatsapparat regelt und kontrolliert das öffentliche Leben der Iraner*innen in Bezug auf ihr Verhalten in der Öffentlichkeit, ihre Kleidung (Kopfbedeckung für Frauen sowie Kleidung in dezenten Farben) und den Umgang zwischen den Geschlechtern. Während ein Teil der Gesellschaft diese kulturellen Werte durchaus teilt, wird der Staat von vielen Menschen als bevormundende Instanz wahrgenommen. Staatlichen Autoritäten wird in der Regel mit großem Respekt begegnet.   


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.