Das Aussenden von Ich-Botschaften

Bei der Beschreibung der eigenen Position greifen wir in der Regel auf Du-Botschaften zurück. Diese werden meist als Angriff oder Vorwurf von der*m Gesprächspartner*in aufgefasst. Als Gegenreaktion verfallen Personen daraufhin in eine Abwehrhaltung und lassen sich nicht mehr auf neue Gedanken ein. Um der Verfestigung von Einstellungen vorzubeugen, sollten Sie zu Ich-Botschaften greifen. Ich-Botschaften machen die eigene Position deutlich, ohne das Gegenüber zu verletzen. Eine solche Art der Kommunikation erhöht die Wahrscheinlichkeit, über kontroverse Themen im Gespräch zu bleiben. Nutzen Sie Ich-Botschaften insbesondere auch, wenn es um Stammtischparolen geht, die unreflektiert von Ihrem Gegenüber geäußert werden.  


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.