Nach einem Beratungsgespräch kann besser eingeschätzt werden, welche Bildungsangebote für Ratsuchende geeignet sind: Für manche Lerner*innen eignet sich ein klassischer Kurs, zum Beispiel bei der Volkshochschule vor Ort, in dem regelmäßig mehrmals in der Woche mit einer qualifizierten Lehrkraft in der Gruppe gelernt wird. Andere sind wiederum noch nicht bereit, regelmäßig einen Kurs zu besuchen oder können es zeitlich nicht leisten. Für diese Personen eignet sich eher ein informelles Lernangebot, zum Beispiel im Rahmen eines Lerncafés. An manchen Bildungseinrichtungen sind sogenannte Grundbildungszentren aktiv. Dort sind ganz unterschiedliche Angebote zu finden – klassische Kurse, aber auch offene Lerntreffs und Lernberatung, wie z. B. am Grundbildungszentrum der Volkshochschule Frankfurt am Main oder Potsdam.