Beratungen gibt es in fast jeder Volkshochschule sowie bei anderen Bildungseinrichtungen vor Ort, in Grundbildungszentren und teilweise auch in Mehrgenerationenhäusern (MGH). Auch soziale Einrichtungen (Caritas, der Paritätische, AWO, Diakonie) bieten manchmal Beratungen an.

An allen Volkshochschulen (rund 870 bundesweit) und anderen Weiterbildungseinrichtungen werden Lese-, Schreib- und Rechenkurse angeboten. Zumeist findet vor dem ersten Kursbesuch ein persönliches Beratungsgespräch statt, wobei das Lernniveau der Ratsuchenden eingeschätzt wird, um sie so besser in ein passendes Lernangebot zu vermitteln. Bei der Beratung vor Ort können bereits der mögliche Lernort und manchmal sogar die Kursleiter*innen kennengelernt werden, was sicherlich auch Unsicherheiten nehmen kann. Ein weiterer Vorteil der persönlichen Beratung ist, dass das Personal die konkreten Angebote und Rahmenbedingungen vor Ort am besten kennt und daher die beste Hilfestellung geben kann.

Informieren Sie sich, wo in Ihrer Stadt Beratungsstellen vor Ort sind und fragen Sie die Mitarbeiter*innen der lokalen Volkshochschulen!