Oft sind Ehrenamtliche diejenigen Personen, denen sich Betroffene anvertrauen und die als mitwissendes Umfeld zu wichtigen Wegweisern und sprichwörtlichen Brückenbauer*innen werden können. Durch die Ansprache und Information über Beratungsangebote können Sie als Ehrenamtliche*r große Wirkungsmöglichkeiten auf Lernende haben. Dies ist nämlich der wichtige erste Schritt, ohne den ein nächster Schritt meist nicht erfolgen wird. Denn vielen Betroffenen ist nicht bewusst, dass es auf ihre Bedarfe zugeschnittene Lernangebote gibt. Diese Kluft zwischen nonformaler Erwachsenenbildung und Betroffenen können Sie als Ehrenamtliche*r überwinden, indem sie den Kontakt zu Bildungsanbieterinnen und -anbietern herstellen.