Das AGG schützt Betroffene vor Benachteiligungen, sowohl bei der Wohnungssuche als auch in bestehenden Mietverhältnissen. Liegen die Voraussetzungen für Diskriminierung vor, können Betroffene Schadensersatz, Entschädigung und Unterlassung verlangen. Betroffene haben in aller Regel aber keinen Anspruch auf Abschluss eines Mietvertrages.