Das Aussenden von Ich-Botschaften

Bei der Beschreibung der eigenen Position greifen wir in der Regel auf Du-Botschaften zurück. Diese werden meist als Angriff oder Vorwurf von der*m Gesprächspartner*in aufgefasst. Als Gegenreaktion verfallen Personen daraufhin in eine Abwehrhaltung und lassen sich nicht mehr auf neue Gedanken ein. Um der Verfestigung von Einstellungen vorzubeugen, sollten Sie zu Ich-Botschaften greifen. Ich-Botschaften machen die eigene Position deutlich, ohne das Gegenüber zu verletzen. Eine solche Art der Kommunikation erhöht die Wahrscheinlichkeit, über kontroverse Themen im Gespräch zu bleiben. Nutzen Sie Ich-Botschaften insbesondere auch, wenn es um Stammtischparolen geht, die unreflektiert von Ihrem Gegenüber geäußert werden.