Die WWW-Regel

Um Ich-Botschaften zu formulieren, können Sie auf die WWW-Regel zurückgreifen. Die WWW-Regel besteht aus den Komponenten „Wahrnehmung“, „Wirkung“ und „Wunsch“. Unter dem Begriff „Wahrnehmung“ wird die Wiederholung des Gesagten verstanden, um eine gemeinsame Realität zu schaffen und dem*r Gesprächspartner*in die Verantwortung für die eigenen Aussagen bewusst zu machen. Die Komponente "Wirkung" umfasst die Artikulation und Begründung Ihrer eigenen Gefühle, Emotionen und Gedanken. Indem Sie diese als Ich-Botschaften formulieren, verhindern Sie, dass Ihre Botschaft als Vorwurf empfunden wird. Gleichzeitig kann dies zur Reflexion über die Folgen einer Aussage bei Ihrem*r Gesprächspartner*in führen. Der "Wunsch" verkörpert ein Gesprächsangebot. Er sollte positiv und als Wir-Botschaft formuliert sein.