Nehmen Sie sich einmal eine Minute Zeit und erinnern sich an Ihre Schulzeit! Haben Sie an MitschülerInnen oder LehrerInnen, an ermutigende oder verletzende Erlebnisse gedacht? An Situationen, in denen Sie sich heute anders verhalten würden oder die Sie gerne noch einmal erleben möchten? Was immer Ihnen auch in den Sinn gekommen ist – es werden sicher lebendige und emotionale Erinnerungen gewesen sein. Denn in der Schulzeit lernen wir nicht nur Deutsch, Mathe und Englisch, sondern auch, eine Rolle in der Gemeinschaft zu finden, eine Position in der Klasse einzunehmen und unsere eigenen Stärken und Schwächen einzuschätzen.  Daraus ergibt sich unmittelbar, wie wichtig der Schulbesuch für geflüchtete Kinder und Jugendliche ist. Hier lernen sie Lesen, Schreiben und Rechnen. Sie erfahren etwas über demokratische Werte, Vortragstechniken und selbstständiges Recherchieren. Aber vor allem entwickeln sie ihre Identität zwischen den Kulturen.  Wie Sie den Schulbesuch geflüchteter Kinder bestmöglich unterstützen können? Das haben wir Rasmus Althaus, einen erfahrenen DaF/DaZ-Dozenten und Lehrer einer Willkommensklasse aus Leipzig gefragt.   

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.