Jeder Mensch denkt in Schubladen. So funktioniert unsere Wahrnehmung. Das Ziel ist nicht, vorurteilsfrei durch die Welt zu gehen – dies ist auch gar nicht möglich – sondern sich seiner eigenen Vorurteile und Stereotype bewusst zu werden, sie zu hinterfragen und konstruktiv mit ihnen umzugehen. Aber wie schafft man das? Wie kann man den automatischen Kreislauf des Bewusstheitsrads unterbrechen? Hier einige praktische Tipps:  

  • Erstmal die eigene Beobachtung beschreiben, ohne direkt zu interpretieren.
  • Der Versuchung widerstehen, Verhalten sofort in Schubladen einzusortieren.
  • Gelassenheit entwickeln, irritierendes Verhalten stehen zu lassen, bis sich eine Erklärung bietet.
  • Beobachten und nachfragen, um die wirklichen Beweggründe für Verhalten kennenzulernen.
  • Lernen, Missverständnisse und Andersartigkeit auszuhalten.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.