Nicht immer stellt eine unterschiedliche Behandlung eine Diskriminierung dar. Im Kontext Arbeit kann eine unterschiedliche Behandlung zulässig sein, wenn die Unterscheidung eine wesentliche und entscheidende berufliche Anforderung ist. Die berufliche Anforderung muss dabei rechtmäßig und angemessen ein. Ebenso haben Religionsgemeinschaften besondere Rechte, die unterschiedliche Behandlung aufgrund der Religion rechtfertigen.