Das AGG schützt Betroffene vor Benachteiligungen bei der Arbeitssuche in bestehenden Arbeitsverhältnissen ebenso wie bei Beförderung und Kündigung. Liegen die Voraussetzungen für Diskriminierung vor, können Betroffene Schadensersatz, Entschädigung und Unterlassung verlangen. Ebenso können Betroffene in besonderen Fällen auch von ihrem Leistungsverweigerungsrecht Gebrauch machen. Auch haben Arbeitskolleg*innen, die Zeugen von Diskriminierung geworden sind, einen Schutz vor Benachteiligung.