Da Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten kaum über schriftsprachliche Informationen (z.B. über eine Webseite oder einen Flyer) erreicht werden, ist es von Vorteil, wenn Mitarbeiter*innen oder auch Ehrenamtliche in sozialräumlichen Einrichtungen betroffene Personen in ihrer Einrichtung aktiv ansprechen und wiederum in Ihr Beratungsangebot vermitteln. Solche Stellen könnten sein:

  • Jobcenter
  • Behörden & Ämter
  • karitative Einrichtungen (Caritas, AWO etc.)
  • Kirchen
  • Sportvereine
  • Kitas / Grundschulen