Ein Lerncafé ist ein offenes und informelles Angebotsformat, das interessierte Lerner*innen ohne Anmeldung besuchen und in dem sie individuell in ihrem Tempo und nach ihren Bedürfnissen lernen können. Solch ein offenes und niedrigschwelliges Angebot eignet sich bestens, um Personen (wieder) ans Lernen heranzuführen und sie dazu zu motivieren, ihre Lese- und Schreibfähigkeiten zu verbessern.

Manche Besucher*innen brauchen beispielsweise nur die Unterstützung beim Einstieg in digitale Lernmaterialien und möchten individuell lernen. Andere möchten wiederum eine bestimmte Schreibschwierigkeit gemeinsam mit einer Lernbegleiter*in verbessern. Dabei können ehrenamtliche Lernbegleiter*innen hervorragend als zusätzliche Unterstützung neben den Lehrkräften eingesetzt werden.

Nur darf das Angebot die ehrenamtlichen Betreuer*innen nicht überfordern. Methodisch-didaktisches, strukturiertes Lehren sollte daher stets durch professionelle Lehrkräfte erfolgen.

Ein Lerncafé ist ein Ort, an dem Personen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten individuelle Hilfe erfahren und so auf dem Weg ins Lernen begleitet werden. Ihr Angebot ermöglicht einen niedrigschwelligen (Wieder-)Einstieg ins Lesen- und Schreibenlernen.