Lebenssituationen – Ursachen und Motivationsfaktoren erkennen

Zu den KommentarencommentsSVG

In welchen Lebenslagen befinden sich Erwachsene mit Lese- und Schreibschwierigkeiten? Was motiviert sie, den Schritt zu Lernangeboten zu wagen? In dieser Lektion machen wir ihre Beweggründe und Lebensumstände für Sie erfahrbar.

© Kai Löffelbein

Bewusstsein für verschiedene Lebenssituationen

In der Themenwelt "Alltag mit Lese- und Schreibschwierigkeiten" haben Sie mögliche Ursachen für funktionalen Analphabetismus kennengelernt. Sie haben erfahren, wie die Umstände im Kleinkind- und Schulalter die Lesefähigkeit beeinflussen können. Es ist aber auch wichtig, die aktuelle Lebenssituation in den Blick zu nehmen.

Wenn Sie wissen, was eine Person motiviert, welche Gefühlslagen eine Rolle spielen und welches Ziel sie möglicherweise verfolgt, können Sie sie wirksam unterstützen und motivieren.


Das Bewusstsein für die verschiedenen Lebessituationen kann Sie in Ihrer ehrenamtlichen Arbeiit entscheidend unterstützen. Es hilft Ihnen dabei, Chancen und Hindernisse bei der Begleitung von Erwachsenen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten zu erkennen und einfühlsam darauf zu reagieren.

Rolle von Vorerfahrungen

Zurückliegende Erfahrungen mit dem schulischen Lesen- und Schreibenlernen können zu starken Vorbehalten gegenüber aktuellen Lernangeboten für Erwachsene führen. Diese sind jedoch methodisch und hinsichtlich ihrer Rahmenbedingungen nicht identisch mit schulischen Lernangeboten und -materialien. Die Lernangebote bieten vielmehr einen neuen Zugang zu einem bereits bekannten Lernstoff und zu neuen Formen der Förderung und Unterstützung.

Wenn sich eine erwachsene Person zum Lesen- und Schreibenlernen entscheidet oder kurz davor steht, diese Entscheidung zu treffen, können ihre Vorerfahrungen eine Hürde im Entscheidungsprozess darstellen.


Drängen Sie nie die Person, die Sie unterstützen, über traumatisierende oder unangenehme Erfahrungen zu sprechen.  Wenn sie von sich aus darüber spricht, hören Sie aufmerksam zu und zeigen Sie Verständnis. Thematisieren Sie vielmehr vorhandene Kompetenzen, Talente und Hobbys, um ein Gegengewicht zu den Lese- und Schreibdefiziten zu schaffen. Das stärkt das Selbstwertgefühl und schafft eine positive Atmosphäre.

Motivationsfaktoren

Es sind oft die Änderungen der Lebensumstände, die Erwachsene dazu bringen, Lesen und Schreiben nachträglich zu erlernen oder ihre Kompetenzen in diesen Bereichen zu verbessern. Mögliche Motivationsfaktoren sind erhöhte Anforderungen auf der Arbeit, Kinder im Schulalter, die Unterstützung bei den Hausaufgaben brauchen, oder Enkel, die sich wünschen, dass Oma und Opa eine Geschichte vorlesen. Zusätzliche Faktoren können aber auch der Jobwechsel, der Beginn einer Ausbildung oder das Auswandern in ein anderes Land sein. Diese Faktoren stellen zugleich auch eine Chance dar, Änderungen herbeizuführen.


Versuchen Sie, die Motivationsfaktoren der Personen, die Sie unterstützen, zu erkennen und sprechen Sie darüber, wenn es gewünscht ist. Gemeinsam können Sie überlegen, welche Schritte sie gehen können und wie Ihre Unterstützung gestaltet werden kann.

Beispiele für Lebenssituationen

Anhand der folgenden Beispiele können Sie versuchen, mögliche Ursachen für Lese- und Schreibschwierigkeiten zu erkennen. Welche könnten diese sein? Welche Faktoren könnten die Personen zum Lernen motiviert haben? Teilen Sie es uns im Kommentarfeld am Ende der Seite mit.

Weiterführende Materialien



Auf der Seite der BMBF Kampagne Lesen und Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt finden Sie weitere authentische Geschichten als Interviews und Videos von Personen, die das Lesen- und Schreibenlernen als Erwachsene angegangen sind. Erfahren Sie mehr.


Autorenbild


Die Inhalte dieser Themenwelt sind im Deutschen Volkshochschul-Verband e.V. entstanden im Rahmen des Projekts InSole und wurden für Sie redaktionell überarbeitet und ergänzt vom Redaktionsteam des vhs-Ehrenamtsportals.

commentsSVG Kommentare

commentsSVG

Von Ursachen und Lernmotivation

Was schätzen Sie: Welche Umstände könnten im Leben der genannten Personen zu Lese- und Schreibschwierigkeiten geführt haben? Und vor allem, was hat sie dazu motiviert, Ihre Lage zu ändern? Kennen Sie Erwachsene, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben? Was war ihre Motivation? Teilen Sie es uns mit!